Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Hormone – natürlich in Balance!

Leiden wir an schlechter Laune, Schlaflosigkeit, Pickel oder Diabetes, dann sind immer gleich die Hormone  „schuld“… Und ja, sie stehen tatsächlich verantwortlich für Stimmung, Glücksgefühle, Sexualität, Schönheit, Gesundheit oder Krankheit.

Das Hormonsystem ist ein sensibles Netzwerk. Ein Schwinden oder Schwanken einzelner Hormone kann schnell die Gesamtharmonie stören, und wir Frauen spüren diese Dysbalance an psychischen oder körperlichen Symptomen – von der Pubertät bis in die Wechseljahre und in der Zeit danach. Pickel und Stimmungstiefs in der Pubertät, Brustspannen, Herzrasen, die leidigen Tage vor den Tagen (PMS Prämenstruelles Syndrom), Myome, Endometriose, zu schwache, zu starke oder unregelmäßige Blutungen – und schließlich noch die Wechseljahre mit ihren verschiedensten Symptomen – wir Frauen haben ein Leben lang mit dem Auf und Abs der Hormone zu tun.

Die Wissenschaft kennt heute über 150 verschiedene Hormone, die die hormonproduzierenden Drüsen ins Blut abgeben, um im 24-Stunden-Dauereinsatz Körpervorgänge, Stoffwechsel und das Zusammenwirken von Organsystemen zu steuern. Doch man vermutet, dass es noch viele weitere unentdeckte oder hormonähnliche Vorstufen gibt, möglicherweise bis zu weiteren 1000 Hormonen.
Stress, Umwelthormone, Radikaldiäten, Ernährungs- und ungesunde Lebensweise sowie Medikamenteneinnahme (Antidepressiva, Pille) –  all dies kann Einfluss aufs Hormonsystem nehmen.  Übersteigen oder unterschreiten Hormonmengen bestimmte Wertebereiche im Blut, dann spricht man von Hormonstörungen. Aus schweren Störungen des Hormonsystems können sich auch Erkrankungen entwickeln wie Schilddrüsenunter- oder überfunktion, Diabetes, Osteoporose bis hin zu hormonabhängigen Tumoren und weiteren Erkrankungen, die möglicherweise mit der hormonellen Situation in Zusammenhang stehen wie beispielsweise Multiple Sklerose oder Alzheimer.
Doch die gute Nachrichtet lautet: An der Schnittstelle zwischen Innenwelt und Außenleben können wir aktiv etwas tun, denn wir haben tatsächlich viel selbst in der Hand. Je mehr wir über Hormone und ihre Gegenspieler und Freunde wissen, desto mehr nehmen wir positiv Einfluss, meiden, was unser Hormonsystem triggert und nähren unseren Organismus, mit dem, was auch den Hormonen gut tut. Denn: Hormone gut – alles gut! Denn nur wer Freund und Feind kennt, kann sich pro-aktiv mit seinen Gedanken und mit einer natürlichen Lebensweise auf hormonelle Balance ausrichten. Und das in jedem Alter. Denn ob Sie 25 Jahre jung sind oder 60+: Feind & Freund unseres Hormonsystems bleiben meist die Gleichen. So können wir wieder auf die Intelligenz unseres Körpers vertrauen, denn er besitzt die große Kraft der Selbstregulation.

Hormonaktive Umweltgifte
Umwelthormone können östrogenähnlich wirken und unseren Hormonhaushalt kontaminieren und irritieren.Zu den bekannten hormonaktiven Umweltgiften  zählen Weichmacher (Bisphenole) in Plastik, krebsauslösende Chlorverbindungen, Pestizide aus der Landwirtschaft uvm. Auch Parabene und UV-Filter (OMC) in Kosmetika gehören zu den sogenannten „Endokrinen Disruptoren (EDC), vor deren krankmachenden Eigenschaften auch die WHO in Ihrem Bericht warnt und sie mit einer Reihe von Erkrankungen in Verbindung bringt wie Brustkrebs, Diabetes, Asthma, Alzheimer, Parkinson, ADHS und Autoimmunerkrankungen. Jüngst fanden Forscher heraus, dass wir nicht nur Plastikpartikelchen mit Weichmachern mit den Mahlzeiten aufnehmen, sondern, dass wir pro Essen auch noch rund 100 Plastikpartikel aus der Luft mit dem Hausstaub schlucken. Beispielsweise aus synthetischen Materialen aus Couch und Bodenbelägen.

Zum Glück hält die Natur für uns einen großen Reichtum an natürlichen Heilmitteln bereit, die regulativ auf das Hormonsystem einwirken. Auch viele Methoden aus der Ganzheitsmedizin, können helfen die natürliche hormonelle Balance wiederherzustellen. Vor allem, wenn man sie miteinander kombiniert. So liefern Heiltees, Heilpilze, Hormonyoga und vieles mehr wertvolle Impulse für Gesundheit und Vitalität.

Vita
Petra Neumayer ist Medizinjournalistin und Autorin und lebt in München, Waldtrudering. Sie hat zahlreiche Ratgeber über Ganzheitsmedizin veröffentlicht. Für die Denkmal Film Verhaag GmbH arbeite sie als Drehbuchautorin im Dokumentarfilmbereich. Nach dem Wechseljahres-Bestseller „Erste Hilfe bei Hitzewallungen & Co.“ Und ihrem neuen Buch hat sie sich ganz der „Magie der Hormone“ verschrieben. Ihr Autorenportal mit Vortragsterminen: www.skripthaus.com

 
Buchtipp:
Die Magie der Hormone
Petra Neumayer
Skripthaus Verlag
ISBN 978-3-9819903-0-0

Auch als ebook erhältlich!


Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.